Dein Garten gehört dir

Passiert dir das auch? Du lebst dein Leben, gehst arbeiten, erledigst Haushalt, Einkauf, bist für Familie und Freunde da und stellst plötzlich fest, dass dir jeder unaufgefordert in deinen Garten läuft.

Damit meine ich nicht den realen vor deinem Haus wo du drin wohnst, sondern deinen persönlichen Garten. Metaphysisch gesprochen deine eigene Zone. Dort wo eigentlich nur Raum für dich sein sollte. Die Oase, welche nur dir gehört.

Es soll Menschen geben die ihre Zone perfekt schützen können und niemals unaufgefordert jemand auf ihre Grünfläche lassen. Die sind einerseits bewundernswert, andererseits oftmals so distanziert zum Rest der Welt, dass sie nicht merken was um sie herum geschieht. Die meisten Menschen stehen aber manchmal am Punkt wo sie merken, dass jeder etwas von ihnen will. Jeder quer über den Rasen läuft und die Gartentür weit offen lässt. Dann muss man sich zuerst anstrengen und die Türe schliessen und irgendwie kann es dann noch anstrengender werden den anderen klar zu machen, dass sie nicht einfach so hereinkommen dürfen.

Du fragst dich wie es so weit kommen konnte. Wie du dich selber hast vergessen können. Wo du deinen Gartenzaun vernachlässigt hast und wieso dein verdammtes Gartentor nur noch an einem rostigen Scharnier hängt und jederzeit ganz abfallen kann. Deine Familie, dein Partner oder Partnerin, deine Kinder, dein Chef, deine Mitarbeiter:innen, die Nachbarn, jeder fordert ein Stück von deinem Garten. Und über kurz oder lang sind die bunten Blumen weg, der Brunnen ausgetrocknet, der Rasen niedergetrampelt, die Spielzeuge sind weg und du findest dich in einem ungemütlichen und absolut öden Garten wieder, wo du keinen Raum mehr für dich selber hast. Frustrierend nicht?

Komm mit mir auf eine kleine virtuelle, Garten Reise

 

Nimm dir 20 Minuten Zeit und setz dich irgendwo, wo dich sicher niemand stört, ganz bequem hin.

Schliesse deine Augen und nimm ein paar tiefe Atemzüge. Stelle dir dabei vor, wie reine und klare Luft in dich strömt und dich ganz ausfüllt. Atme ruhig weiter und bemerke bei jedem Ausatmen, wie sich dein ganzer Körper entspannt. Deine Hände liegen bequem in deinem Schoss oder auf deinen Oberschenkeln. Deine Schultern entspannen sich, du fühlst die Unterlage auf der du sitzt.

Während du ruhig und tief weiter atmest, stell dir nun deinen idealen Garten vor. Wie sieht er aus? Was wächst darin? Wie ist der Zaun beschaffen? Wie sieht das Gartentor aus? Wie weit ist es von dir bis zum Zaun und zum Tor? Nimm dir dafür Zeit und schau ihn dir genau an. Wenn der Zaun zu nahe ist, dann versetze ihn dorthin wo du wohl bist. Dasselbe gilt wenn er zu weit weg ist. Wenn du ihn klar vor dir hast, stell dir vor, wie Menschen vor der Tür stehen und dich um Einlass bitten. Du ganz allein entscheidest wer rein kommt und bis wohin es geht. Nicht deine Besucher. Nur du. Vielleicht gibt es spezielle Wege für jeden einzelnen. Oder Grünflächen die nur zum spielen da sind. Bänke auf denen du dich mit den Besuchern triffst. Wie gesagt, nur du entscheidest wer wohin kann in deinem Garten.

Wenn du für dich Klarheit hast und du das Bild verinnerlicht hast, öffne langsam deine Augen und nimm dieses Bild mit in deinen Alltag.

Achte in der nächsten Zeit darauf wie sich die Menschen um dich verhalten und sollte jemand unaufgefordert in deinen nun gut gehegten Garten laufen, dann stell dir dieses Bild vor. Wahrscheinlich wirst du eine Änderung feststellen, und das tolle daran ist, dass nicht die Menschen um dich etwas geändert haben sondern du. Du ganz alleine.

In der medialen Beratung gehst du mit meiner Unterstützung weiter und lernst tiefer zu gehen und dich noch besser kennen. Nicht nur wie dein neuer Garten aussieht, sondern wie du den alten, niedergetrampelten in eine wahre Oase umwandeln und so gestalten kannst, dass du darin frei bist und wieder deinen eigenen, leuchtenden Raum hast.

Herzlichst, Christina

Share This